DICHTER UND DENKER AM NECKAR

Flussab  |  HomE  |  Flussauf

Mark Twain in Neckargemünd

Mark Twain (1835-1910) hieß eigentlich Samuel Langhorne Clemens und war einige Jahre Lotse auf dem Mississippi bevor er Schriftsteller und Journalist wurde, daher auch sein Pseudonym, was bedeutet Wassertiefe Marke Zwei.
Mark Twain auf dem Neckar
Mark Twain hielt sich tatsächlich mehrmals für längere Zeit in Heidelberg auf, von wo aus er das Neckartal bereiste und sich für seine wild-romantischen Geschichten inspirieren ließ die er ab 1880 in den zwanzig Kapiteln seines Reiseberichts A tramp abroad veröffentlichte.
Neckargemuender water look at Neckar Kilometer 31
Was hätte Mark Twain wohl hier auf englisch geschrieben? The photo tour starts at the inland port of Plochingen and follows the ships through 26 water looks and a wonderful valley until the Neckar leads into the river Rhein.
Walzenwehr Neckargemünd bei Neckar Kilometer 31
Walzenwehr Neckargemünd bei Neckar Kilometer 31.

Neckar Ausbau zur Bundeswasserstraße

Neckar: Ausbau zur Bundeswasserstraße Mit dem Ausbau des Neckars zum Grossschiffahrtsweg wurde 1921 begonnen. Die Strecke von Mannheim nach Heilbronn wurde 1935 fertiggestellt. Ab 1952 erfolgt der Ausbau mit Doppelschleusen. 1958 wird der Abschnitt von Heilbronn nach Stuttgart fertiggestellt und der Hafen in Obertürkheim eröffnet. Der Hafen in Plochingen wird 1968 in Betrieb genommen.
Am 26.11.2007 wurde das Amt für den Neckarausbau in Heidelberg eröffnet. Für die Sanierung und Verlängerung der Neckarschleusen werden 375.000.000 Euro investiert, und weitere 200 Millionen für Wehre, Brücken, Automatisierung, Dämme und sonstige Bauwerke.

Heidelberger Castle

Heidelberger Staustufe mit Kraftwerk bei Neckar Kilometer 26 Das technische Baudenkmal wurde 1932 von Architekt Paul Bonatz entworfen und aus dem selben roten Sandstein wie das darüber liegende Heidelberger Schloss erbaut.
Heidelberg Schleuse mit dem Frachtschiff
Die Personenschiffahrt auf dem Neckar ist eine der größten Attraktionen im Neckartal für die Touristen aus aller Welt.
Die Karl-Theodor-Brücke von 1788 wurde nach ihrer Zerstörung im Krieg wieder aufgegbaut :: Binnenschiff 'Minerva' mit ihrem Kapitän auf einem höhenverstellbaren Fahrstand :: Neckar Kilometer 25,5
Binnenschiff mit höhenverstellbarem Fahrstand und absenkbarem Mast um auch beschränkte Durchfahrtshöhen passieren zu können. Im Hintergrund die 'Alte Brücke' aus rotem Sandstein von 1788. Sie ist 200 Meter lang, 8 Meter breit mit neun Gewölben mit Weiten von 8 bis 22 Metern.

Wasserkraftwerk Wieblingen

Wasserkraftwerk Wieblingen :: Kilometer 22,5 Wasserkraftwerk Wieblingen bei Neckar Kilometer 22,5 und im Hintergrund die Ernst-Walz-Brücke.
Wehr Wieblingen bei Heidelberg :: Neckar Kilometer 22,5
Wehr mit Backsteinpfeiler 1925 aus Ziegelstein erbaut.

Neckarschleuse Schwabenheim

Schleuse Schwabenheim bei Neckar Kilometer 18
Schleuse Schwabenheim bei Neckar Kilometer 18.
Schwabenheimer Schleuse mit Frachtschiff bei Kilometer 18
Frachtschiff Lichtenstein läuft in Richtung Mannheim aus.

Fischtreppe am Kraftwerk Ladenburg

Kraftwerk und Fischtreppe in Ladenburg
Das Kraftwerk am Ladenburger Wehr wurde ab 1926 durch Architekt Paul Bonatz bei Kilometer 12 erbaut.
Davor eine Fischtreppe mit einem Gefälle von 1:15 für den schneckenartigen Aufstieg der heimischen Fischarten Barbe, Meerforelle und Nase.
Ladenburger Neckar-Wehr

Der Neckar Strand in Seckenheim

Seckenheimer Strand am alten Neckar
Seckenheimer Strand am alten Neckar lädt ein zum baden.
Brücke in Ilvesheim am Neckar
Die Brücke zwischen Ilvesheim am Neckar nach Seckenheim wurde 1927 gebaut, ist 165 Meter lang und besteht aus drei Stahlbögen zu je 55 Metern mit abgehängter Fahrbahntafel.

Residenzstadt Mannheim

Schleuse Feudenheim
Hubschleuse Feudenheim bei Kilometer 6,21 ab 1927 erbaut durch Architekt Paul Bonatz. Diese Schleuse hat Hubtore die nach oben gezogen werden um die Kammer zu öffnen.
Das aus Büroturm und Wohnhochhaus bestehende Collini-Center wurde ab 1971 durch den Mannheimer Architekten Karl Schmucker erbaut. Der Namensgeber Cosimo Alessandro Collini wurde 1727 in Florenz geboren und wirkte in Mannheim als Schriftsteller und Gelehrter.
Mannheimer Collinisteg
Der 1975 erbaute Collini-Steg ist eine Schrägseilbrücke mit Stahlpylonen und hat eine Länge von 250 Metern.
Mannheimer Kurpfalzbrücke
Anstelle der am 25. März 1945 zerstörten Friedrichsbrücke wurde in den Jahren 1948 bis 1950 bei Neckarkilometer 3 die Kurpfalzbrücke erbaut.
Bewegliche Hubbrücke im Mannheimer Hafen
Die Neckarvorlandbrücke steht an der Einfahrt zu einem der Hafenbecken im Mannheimer Industriehafen.




ToP   ↑



Mannheimer Industriehafen