Religion und Kirche

  orte der andacht aus beton und glas

1956
Altbach Heilig-Kreuz-Kirche
Baiersbronn Maria Königin der Apostel
Berlin-Zehlendorf Kirche zur Heimat
Biberach St. Josef
Bonlanden Zur lieben Frau
DeißlinGen Pauluskirche
Enzklösterle St. Augustinus
Frankfurt St. Wendel
FreilassinG Kreuzkirche
Heilbronn Aukirche
Hohenkreuz Gemeindekirche
IllinGen St. Joseph
IsPrinGen Maria Königin
Karlsruhe-Nordweststadt St. Konrad
Kemnat Maria Königin
Köln-Stammheim Bruder Klaus
Köln-Sülz Zur Heiligen Familie
Korntal Christuskirche
Kornwestheim Sankt Martinus
LeinGarten Sankt Lioba
LonGerich St. Bernhard
Mannheim St. Antonius
MemminGen Maria Himmelfahrt
MöhrinGen Christuskirche
MünchinGen St. Josef
Neuhäusel St. Anna *
Oberflockenbach Herz Jesu
Pforzheim-BuckenberG St. Elisabeth
Römerschanze Auferstehungskirche
ReutlinGen Auferstehungskirche
ReutlinGen Erlöserkirche
Schluttenbach Maria Königin
Schmiden Zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit
Steinheim am Albuch Heilig Geist
StuttGart-Giebel Stephanuskirche
StuttGart-West Pauluskirche
Ulm-EselsberG Lukaskirche
WeddinG St. Aloysius
Weil-FriedlinGen Guter Hirte
Welzheim Christkönigskirche







                ToP







Kirche und Religion

Der Ungläubige
glaubt mehr als er meint,
Der Gläubige
weniger als ihm scheint.

Franz Grillparzer

KIRCHE

Haus der  
Religion




<<<   HomE   >>>      





MODERNE ARCHITEKTUR:
Sakralbauten der Nachkriegszeit
wurden meist im Stil einer sehr
modernen Architektur erbaut.
Geringe Kosten und eine schnelle
Fertigstellung der Bauten spielten
dabei eine Rolle, ebenso die Ver-
wendung der typischen Baustoffe
des technischen Zeitalters, wie
Beton, Stahl und Glas.
Der Bedarf an neuen Kirchen war
groß: Katholische Heimat-
vertriebene in einer evangelisch
geprägten Stadt hatten oft keine
Möglichkeit Glaube und Religion
zu leben.
Serienkirchen mit Fertigteilen aus
Holz oder Beton entstanden. Das
Programm Notkirche von Architekt
Otto Bartning erstellte, mit inter-
nationaler Unterstützung, auch
zahlreiche protestantische Kirchen-
gebäude.
Noch vor hundert Jahren waren
beide Konfessionen gehalten neo-
romanisch oder gotisch, unter
Verwendung von Naturstein
und Holz zu bauen - historische
Kathedralen waren hier Vorbild.
Der Kirchen-Innenraum dient als
Versammlungsort der Gemeinde
zum Gottesdienst und hat sich,
seit Martin Luther, den jeweiligen
liturgischen Gebräuchen angepaßt.
In katholischen Kirchen beherrscht
der Altar den Raum, meist sind
Skulpturen von Heiligen und ein
Kreuzweg vorhanden.
Evangelischen Kirche haben einen
eher schlichter Kirchenraum, der
nach der Kanzel ausgerichtet - hier
steht die Predigt und das Wort
im Mittelpunkt.