ORT DER ANDACHT AUS STEIN UND GLAS

Kirche im Stil der Gotik

<<   HomE   >>>

Kirchen im Stil der Gotik

Durch die rasante Entwicklung der Städte lebten immer mehr Menschen als kritische Masse auf einem Fleck, Handel und Märkte brachten immer häufiger Besucher aus der Ferne und Bewohner des Umlandes hinzu.
1600 erbaut in Rottenburg, Zazenhausen, Überlingen, Amorbach, Bad Cannstatt, Hohenstaufen, Ofterdingen, Börtlingen, Seelberg, Tübinger Kirche am Jakobsweg, Wehrkirche St. Michael, Gotik in Buchen im Odenwald.
Klerus und Adel waren nun bestrebt ihre, von Gott gegebene, vorrangige Position im Leben dieser Menschen zu festigen und nichts war dazu mehr geeignet als eine mächtige Kathedrale im Zentrum ihrer Stadt.



Spätgotik 1500 Alte Kirche Heumaden, Weilheim an der Teck, Aeschi, Schillerglocke, Lienzingen, Schorndorf, Bad Urach, Augsburg, Duttenberg, Bergamo, Hedelfingen, Frauenkirche München, Norwich, Mosbach, Nürtingen, Backnang, Mettingen, Marbach, Moschee am Indischen Ozean, Münster Konstanz, Langenau, Dettelbach, Mosbach, Bittenfeld, Aberdeen, Bad Wurzach, Stuttgart. 1400 Hochgotik Dom zu Mailand, Eislingen, Mühlhausen, Ulmer Münster, Marienkapelle am Würzburger Marktplatz, Winnenden, Baptisterium in Bergamo, Murrhardt, Schwäbisch-Gmünd, Esslingen, Dom zu Eichstätt, Herford, Salzburg, Minoritenkirche Oppenheim, Freiburger Münster, Esslingen, Oppenheim, Pressburg, Ehingen.

Die Baumeister entwickelten nun immer neue Methoden: Spitzbogen, Rippen und Strebewerk liesen immer kühnere Räume entstehen. Das himmlische Jerusalem wurde greifbar und rückte näher an den Alltag.

1300 Frühgotik Pressburg, Zuffenhausen, Regensburg, Bad Wimpfen, Kölner Dom, Stiftskirche Stuttgart, Naumburger Dom, Worms, Hull, Obertürkheim, Markgröningen, Villinger Münster, Münster Esslingen. Grundstein 1250 Belsenberg, Reutlingen, Kirchle an der Blau, Freyburg, Kloster Maulbronn, Esslingen, Reims, Strasbourg, Mont Saint-Michel.



ToP   ↑



Gotik ist die bauliche Umsetzung der Sehnsucht nach dem Reich Gottes auf Erden. In gotischen Kathedralen spürte man, körperlich, die Ewigkeit und fand Trost über die Unvollkommenheit der eigenen Gegenwart.