ORT DER ANDACHT AUS STEIN UND GLAS

Gemeindezentrum

1971 < HomE > 1980

Gemeindezentrum

In den siebziger Jahren wurden wieder Kirchen und Gemeindezentren gebaut.
Man hatte das Geld, man hatte die Ideen und neue Ansichten was das Zusammenleben der Gemeinde und deren Mittelpunkt betraf.

Erbaut ab 1979 in Donaustetten, Ludwigsburg, Rutesheim, Schluchsee, Tischardt, Waldeck. Kirche 1978 Bösingen, Donzdorf, Heidelsheim, Leutenbach, Mainz, Waldstadt, Trauerhalle Waldstetten, Wulfertshausen, Zizishausen. Gotteshaus 1977 Haus der Begegnung in Daxlanden, Crystal Cathedral, Hedelfingen, Haidach, Sonthofen, Ökumenisches Zentrum Stuttgart, Waldenbuch.



Grundstein 1976 Autobahnkirche Baden-Baden, Berkheim, Spandau, Deufringen, Freiberg, Göppingen, Güglingen, Kempraten, St. Georgen, Stuttgart, Zerzabelshof, Würzburg. Sakralbauten 1975 Neukölln, Bleibach, Denzligen, Gropiusstadt, Hoffenheim, Jagstzell, Lauffen, Little Tokyo, Obertalheim, Owen, Pasadena, Musberg, Mettingen, Stuttgart, Weingarten, Westerheim. 1974 Bartenbach, Berlin, Bettringen, Boppard, Durlach, Ellwangen, Erdmannhausen, Raitelsberg, Gerlingen, Holzgerlingen, Hagsfeld, Konstanz, Kuchen an der Fils, Stupferich, Sulzbach, Unteraichen.


ToP   ↑



YOU-ARE-HERE.COM
Gemeindezentrum
Alle Lebensbereiche sollten integriert werden: Ein Kindergarten, einen Saal für gemeinsame Veranstaltungen, Küche und Jugendraum.
Kirche als ein Raum des Gemeindezentrums, möglichst multifunktional und anpaßbar an den jeweiligen Raumbedarf.
Das erste ökumenische Gemeindezentrum in Deutschland entstand 1974 bei Lüneburg.