Amanduskirche in Bad Urach
Chorgestühl der ehemaligen Stiftskirche St. Amandus

Spätgotische Basilika ab 1475 Peter von Koblenz
HomE  |  MorE

Bad Urach
Stiftskirche St. Amandus in Bad Urach
Durch den Nürtinger Vertrag, am 25. Januar 1442 geschlossen zwischen Graf Ludwig
und seinem Bruder Ulrich, wird Wuerttemberg in zwei Teile geteilt.
Urach wird Residenz des südwestlichen Teils Ludwigs I. der zuerst ein Schloß baut.
Unter Graf Eberhard V. entsteht dann in Urach ab 1475 endlich eine Kirche, die dem
Vergleich mit der Stuttgart Stiftskirche standhalten kann. Im August 1477 werden
die Brüder vom gemeinsamen Leben als Chorherren eingesetzt.
Heinrich Dolmetsch leitet eine Renovierung und Ausmalung der Kirche die 1901
vollendet wird.